Freitag, 25. Oktober 2013

Winterwetterprophylaxe

Ich mag keine Mützen. Schon als Kind fand ich die doof. Sehr zum Leidwesen meiner Mutter habe ich es auch immer wieder geschafft, einige der - meist von Oma gestrickten - ungeliebten Kopfbedeckungen schlicht zu »verlieren«. Ich mag halt keine Mützen. So.
Nun ist das im Winter - und die letzten waren ja vor allem eher lang und frostig - schon ein ziemlicher Nachteil. Man friert halt doch schnell und das ist nun auch nicht gerade mein Lieblingsgefühl. Was also tun? Ich mag ja immer noch keine Mützen, aber auf die Ankündigung hin, der kommende Winter könnte wieder einer der länger andauernden kälteren Sorte sein, habe ich mit mir und dem Universum einen Pakt geschlossen: Ich stricke ein Mütze und das Wetter sorgt dann dafür, dass ich sie nicht tragen muss.
Mein Teil des Abkommens ist erfüllt ... jetzt kann der Winter da bleiben wo der Pfeffer wächst :-)

Mütze: Golden Autumn by Lucy Sweetland, Material: 124g Wollmeise Merino DK

Kommentare:

  1. Mützentechnisch geht es mir genauso wie Dir; absolutes NoGo. Schon immer. Als Kind wurde ich unter die Mütze gezwungen, aber nur, bis ich außer Sichtweite war...
    Und immernoch denke ich, den Winter, der mir wieder eine Mütze auf den Wollschopf bringt, den KANN es gar nicht geben *kicher*. Aber ich muss sagen, Deine Mütze sieht einfach nur toll aus!
    Trotzdem wünsche ich uns lieber einen Winter, der keine Ohren abfrieren lässt ;-))
    Liebes Grüßle
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Winter ohne kalte Ohren stehen auch ganz oben auf meiner Wunschliste. Und auch wenn mir die »Golden Autumn«-Mütze eigentlich richtig gut gefällt ... ich hätte nix dagegen, sie nur zu bestaunen und zu bekuscheln, aufsetzen muss ja nicht unbedingt sein :-)

      Löschen